Unverständlich

geralt / Pixabay

Wieso auf der L391 (Girmes-Strasse) in den Parkbuchten, Parkverbot angeordnet wir; Parkbuchten, die von dem Durchgangsverkehr nicht befahrbar sind, doch für die meisten Anwohner der gesamten Strecke notwendig sind, verschließt sich meinem Verständnis. Soll das ein Zeichen an den Durchgangsverkehr sein, dass man hier mit Bleifuß fahren darf und soll?

„Die 6. Bauphase auf der B509-Kempener Außenring (Länge ca. 3,3 km) beginnt vor der Kreuzung mit der L444-Oedter Straße und endet vor der Kreuzung L391/ K27 in Mühlhausen. Der Kreuzungsbereich mit der L444-Oedter Straße wird ebenfalls saniert. Die Bauarbeiten erfolgen ebenfalls unter Vollsperrung des Kempener Außenringes und des Kreuzungsbereiches L444-Oedter Straße. Der Verkehr wird weiträumig über Kreis- und Landesstraßen umgeleitet. Die Umleitungsstrecken sind in der Örtlichkeit über entsprechende Beschilderungen kenntlich gemacht. Die Bauzeit des letzten Abschnittes beträgt ca. 2 Wochen.“

Die zweite Frage stellt sich, wenn, wie Straßenbau NRW schreibt, nur die Fahrbahn B 509 saniert werden soll, stellt sich mir die Frage, wieso der offenerKopf_Straeter1.jpg.646410Umgehungsverkehr unbedingt durch Oedt geleitet werden muss. Oedt hat schon genug mit dem zunehmenden Verkehr zu kämpfen. War es nicht möglich, eine Strecke zu finden, die für Anwohner weniger nervend ist? Oder hat man nur die einfachste Lösung bevorzugt, ohne Rücksicht auf die Einwohner?

Alles sehr unverständlich und nicht nachvollziehbar, was in der Kreisverwaltung ausgeheckt wird.

 

https://www.kempen.de/C125757C00439DDE/files/fahrbahnsanierungb509_vi.pdf/$file/fahrbahnsanierungb509_vi.pdf?OpenElement

 

 

 http://www1.wdr.de/radio/wdr4/wort/zur-sache/aggression-am-steuer-100.html

 

Print Friendly, PDF & Email