Abenteuer Verkehr

Grefrath (abs)  Im öffentlichen Strassenverkehr – und dazu gehört auch Grefrath, sind im Durchschnitt täglich 37.000.000 Fahrräder unterwegs. Der Bestand an Fahrräder liegt in Deutschland bei ca. 70.000.000.
Rund 2.000.000 Rollstuhlfahrer, mehrere Millionen Rollatoren (jährlich kommen rund 500.000 hinzu) und ungezählte Millionen Fussgänger, Rollerfahrer, Skateboarder und andere Verkehrsteilnehmer sind täglich in Deutschland unterwegs.

Trotzdem nimmt man kaum Rücksicht auf sie, sondern drängt sie an den Rand von Strassen und Wegen. Kinder und Jugendliche werden in Ghettos abgeschoben, genannt Spielplätze, weil der KFZ-Verkehr tödlich ist. Zaun drumherum und wir haben etwas „Gutes“ getan. Aber ständig werden neue Wege für Kraftfahrzeuge gebaut, umgebaut oder renoviert und was dann noch übrig bleibt, verteilt man dann grosszügig an die Restlichen Millionen Verkehrsteilnehmern, die scheinbar keine Lobby haben, denn Alle halten es für „Normal“, weil es ja schon immer so ist und wir brauchen breite Strassen, damit der Verkehr ungehindert fließen kann. Wen interessiert schon der Schwächere in diesem Verkehrschaos?

Dabei sollte uns bewusst sein, dass die Tage des heutigen Strassenverkehres, wie wir ihn kennen und erleben müssen, gezählt sind. Doch was machen wir? Wir ignorieren die Tatsache, dass z.B. die Benutzung des Fahrradweges ein fast zwölffaches Unfallrisiko bietet oder sogenannte Schutzstreifen oft das Gegenteil bewirken. Doch wir planen weiter Zukunftslos, so wie wir es schon immer planen.

Print Friendly, PDF & Email