Die Zeit der Verharmlosung ist vorbei

 

 

oedt/abs. Jetzt ist es wieder so weit: selbsternannte Experten analysieren bis zum Erbrechen,  das Erstarken der rechtspopulistischen AFD, so als hätte es nie irgendwelche Anzeichen und Warnungen gegeben.

Die etablierten Parteien verfallen in einem unehrlichen „wer ist Schuldmodus“, der ja so viel einfacher ist, als sich gegen die eigene Brust zu klopfen und ein „mea maxima culpa“ zu gestehen. Analysen werden aus dem Hut gezaubert und geschwafelt, wieso eine Partei so viele Menschen hinter sich vereinen kann. Als Fazit ist dann der Wähler schuld, der das „große Ganze“ nicht verstanden hat.

Dabei werden die Grundbedürfnisse dieser Menschen, nach Sicherheit, sozialer Gerechtigkeit und Angstfreiheit vor der Zukunft, auf Seite geschoben und mit einer Sprache erklärt, die keiner versteht.

Die „Errungenschaft“ der Agenda 2010 hat das Klima in Deutschland und auch in Europa mehr vergiftet, als die Parteien es zugestehen. Und aus dem Schwellbrand wird langsam eine Feuersbrunst, die niemand mehr löschen kann, oder will.

Seit Jahren warnen Sozialverbände vor dem Raubbau am Menschen. Sie spüren das Auseinanderdriften der Gesellschaft, neben den Betroffenen, an nächster Stelle. Sie spüren die Entwicklung von Parallel Gesellschaften aus nächster Nähe und die Angst der Menschen vor der Zukunft, ist allgegenwärtig und so real, wie nur etwas real sein kann.

Die soziale Schere klafft immer mehr und immer schneller auseinander und für Politik und Industrie hat sich der Begriff von der sozialen Gerechtigkeit zu einem Schimpfwort der Spinner entwickelt. Dabei brauchen sie nur einmal die Rosarote Brille auszuziehen und einmal andere Zahlen als ihre Export- und Wachstumszahlen, Bonis und eigene Gehälter wahrzunehmen.

Das Wachstum der Tafeln in Deutschland ist ein untrügliches Zeichen, wie Politik mit Menschen umgeht und welchen Stellenwert der Mensch in den Augen der Verantwortlichen hat. Nie hat sich die Armut so verfestigt, wie heute. Nie gab es  so viele Menschen ohne ein Dach über den Kopf und die Zahl der Ausgrenzung aus dem gesellschaftlichen Leben, wird immer größer. Offizielle Energiesperren sind an der Tagesordnung und die Menschen, die aus Angst oder Scham, lieber auf Tafeln oder Energie verzichten, sind wahrscheinlich dreimal so hoch, als die offiziellen Zahlen uns sagen. Städte sind voll mit Menschen, die Betteln, Hunderttausende Rentner müssen einen Nebenjob annehmen, damit das Geld bis zum Monatsende so gerade reicht. Tausende haben/ müssen mehrere Arbeitsstellen annehmen, weil die Politik im Schulterschluss mit Arbeitgeber, Industrie, Menschen so für ihre Arbeit bezahlen lassen, dass sie davon kaum Leben können. Hauptsache wir haben eine „schwarze Null“ und können unseren Verteidigungshaushalt, mit rund 40 Milliarden Euro abschließen, damit auch endlich die langersehnten Kampfdrohnen angeschafft werden können, um Menschen weit weg vom Geschehen, zu morden. Aber dafür wird wieder ein Szenario aus der Zeit des kalten Krieges herbei geredet und die Sicherheit im Landesinnern wird nun auch in den „bewährten Händen“ Ursulas von der Leyen und der Bundeswehr gelegt.

Und über allem kreist der „Sicherheits-Geier“, mit dem alles erklärt, erlaubt und verschärft werden soll. Nur nicht endlich einmal den nicht geschönten Armutsbericht der Sozialverbände zur Kenntnis nehmen um mit Maßnahmen dem entgegen zu wirken. Nein, besser ist es doch, Menschengruppen gegeneinander zu hetzen, die Ärmsten der Armen zu sanktionieren und ihnen das Wenige, dass sie zum Leben haben, auch noch zu kürzen oder wegzunehmen.

Und „unsere Experten“ werden sich die nächsten Wochen über den Wählerzustrom bei AFD & Co verwundert zeigen und uns die tollsten Erklärungen vorlügen und die tatsächlichen Probleme ausklammern und verschweigen. Verschweigen, dass der Zulauf bei den Rechten Parteien, durch hausgemachte Probleme hervorgerufen wird und der Wohlstand Weniger auf der Welt, die profitable Ausbeutung von mindestens 50 Millionen Menschen- und so auch ein Auslöser ist, dass Weltweit 65 Millionen Menschen auf der Flucht sind und auch in Deutschland Schutz suchen und bekommen müssen.

Analyse zur Wahl in Mecklenburg-Vorpommern: Sieg der Protestwähler

Von

DPA

Die Wahl in Mecklenburg-Vorpommern ist richtungsweisend: Die Volksparteien SPD und CDU wurden massiv abgestraft, die AfD hat sich endgültig im Osten etabliert. Sechs Erkenntnisse des Wahlabends.

Hier mehr

 

Print Friendly, PDF & Email