Erstes großes Grefrather Straßenmusikerfestival

Die Kulturinitiative Grefrath (KinG) ist jetzt ein eingetragener Verein, der KinG e.V. Grefrath heißt
Markus Türk, der die Initiative mit gründete, ist Vorsitzender
Der Verein hat ein Dutzend Mitglieder und
Rund 20 Bürger haben ihr Interesse an einer Mitgliedschaft bekundet

Mitgründer Buchhändler Karl Groß: „Größere Bandbreite in die Grefrather Kultur reinbringen“

Am kommenden Sonntag um 16 Uhr öffentliche Gründungsfeier ab 16 Uhr in der Villa Girmes bei freiem Eintritt
Joscho Stephan-Trio und Cirillo mit Kinderaktionen dabei

Am 22. August 2015 in der Grefrather City erstes großes Grefrather Straßenmusikerfestival

Von Manfred Baum

Grefrath. Nach rund zweijähriger Vorlaufzeit und der Durchführung von zwei Schwingbodenparkfestivals ist die Kulturinitiative Grefrath (KinG) jetzt ein eingetragener Verein mit einem Dutzend Mitglieder und nennt sich ab sofort: „KinG e.V.“ Am kommenden Sonntag (1.März) findet ab 16 Uhr in der Villa Girmes (ehemaliges Landhaus der Familie Girmes), direkt neben dem Oedter Rathaus die offizielle Gründungsfeier, bei freiem Eintritt statt. Mit dabei sein werden, einer der besten Gitarristen aus Deutschland und Europa. Es ist Joscho Stephan mit seinem Trio. Für die Kinder gibt es verschiedene Kinderaktionen mit Clown Cirillo. In der Villa Girmes stellte KinG e.V. zusammen mit Bürgermeister Manfred Lommetz, der KinG vom ersten Tag bestens unterstützt hat, der Rheinischen Post die geplanten zukünftigen Aktivitäten vor. Mitgründer und Buchhändler Karl Groß sprach davon, dass es weitere „rund 20 Personen“ gibt, die an einer Mitgliedschaft interessiert seien. Groß weiter:

„ Wir wollen in die Grefrather Kultur eine größeres Brandbreite hinein bringen.“ KinG e.V. kann sich nach den Worten von Karl Groß auch „Theater und Kabarett“ an verschiedenen Orten in der Niersgemeinde vorstellen.

Für diese Aktivitäten hält der Verein Ausschau nach möglichen Lokalitäten. Eine Möglichkeit wäre auch das Oedter Rathaus, denn die Mittel für die Sanierung flossen für eine „öffentliche Begegnungsstätte“, so Manfred Lommetz. Lommetz erinnerte sich bei der Vorstellung von KinG e.V. dass er als Zehnjähriger „schon Theater gespielt“ habe und sich „unsterblich in seine Partnerin“ verliebt habe. Der Mitgliedsbeitrag beträgt im Jahr 20 Euro. Wer Mitglied werden möchte kann sich beim Geschäftsführer von KinG e.V. Bürgermeister Manfred Lommetz im Rathaus Grefrath, Rathausplatz 3 anmelden. Vorsitzender des neuen Vereins ist der allseits bekannte Musiker und Mitgründer von KinG Markus Türk, der 1962 in Krefeld geboren wurde und seit 1970 in Grefrath lebt.

Am kommenden Sonntag soll den Gästen in der Villa Girmes das, was geplant ist, vorgestellt werden. Ebenso möchte man mit der öffentlichen Gründungsfeier am kommenden Sonntag den Verein in der Öffentlichkeit, in der Bürgerschaft bekannter machen. Zwischen 16 und 18 Uhr wird das Joscho-Stephan-Trio spielen.

Es wird in diesem Jahr in Grefrath kein Schwingbodenparkfestival geben, jedoch eine andere, höchst attraktive Premiere in der Grefrather City. Am Samstag 22. August ab 15 Uhr gibt es auf der Hohe Straße und dem historischen Marktplatz das „erste Grefrather Straßenmusikerfest“ ab 15 Uhr bis in den Abend hinein mit zehn Gruppen, worunter natürlich auch einzelne Musiker sein können. KinG e.V. wird versuchen die bestmöglichen Straßenmusiker nach Grefrath zu holen, versicherte Markus Türk. Es soll ebenso ein Wettbewerb an diesem Tag stattfinden, wer der beste Straßenmusiker an diesem Tag ist. „Ein solches Straßenmusikerfest hat es im Kreise Viersen noch nicht gegeben“, so Türk, der ein ähnliches Fest nur aus Geldern kennt. Auf dem historischen Marktplatz wird ein Getränkepavillon stehen und die Gruppen werden durch die City ziehen. Türk weiter: „ Vieles, was wir machen möchten ist noch in Planung. Es ist noch längst nicht alles ausdiskutiert.“ Manfred Lommetz ergänzte: „Es ist wichtig, dass wir uns jetzt als eingetragener Verein breiter aufstellen.“ KinG e.V. hofft, dass die öffentliche Gründungsfeier, die es auch noch nie in Grefrath gab, am Sonntag, ein Woche nach Karneval, eine „breite Zustimmung“ erfahren wird.

Info
Im Jahr 2012, hatten mit Unterstützung von Bürgermeister Manfred Lommetz, Armin Hoefels, Matthias Krause, Markus Türk und Karl Groß die Kulturinitiative Grefrath ins Leben gerufen. 2013 und 2014 fanden die Festivals im Schwingbodenpark im Grefrather Norden mit einigen tausend Besuchern statt. Der Park ist rund 270.000 Quadratmeter groß. In diesem Jahr ist er 45 Jahre alt. Errichtet wurde er 1970 zur Landesgartenschau, die damals in Grefrath stattfand.

Print Friendly, PDF & Email