oedt/abs. Stimmt, in einer Demokratie hat man Rechte. Doch wo Rechte eingefordert werden, gibt es auch Pflichten/Solidarität der Allgemeinheit gegenüber. Das heißt für mich, meine Mitmenschen vor Schaden zu schützen, wenn es in meinen Möglichkeiten liegt. Und dazu gehört für mich auf jeden Fall das Impfen gegen Covid-19 (SARS-CoV-2).
Doch eine Regierung, die in einer Pandemie 100 Regeln aufstellt, aber wieder besseren Wissens, davon mindestens 50 Ausnahmen erlaubt, ist keine Regierung, die Schaden von der Bevölkerung abwenden kann, sondern einfach nur ein …

ohne Unterhaltungswert.

 

Aber was sie leisten wollen, ist beachtlich:

Hohe Infektionszahlen, obwohl Fachleute gewarnt haben und immer noch warnen.
Schleppende Hilfen bei den Menschen, die vom Hochwasser betroffen sind.
Herum Stümpern beim Klimawandel und beim Klimaschutz.

 

Noch beachtlicher, was sie in den Regierungsjahren geleistet haben:

Höchste Staatsverschuldung.
Höchste Anzahl der Leiharbeiter-Verträge und unwürdige Minijobs.
Höchste Anzahl der Menschen, die mit ihrem Verdienst nicht über die Runde kommen.
Höchstes Renteneintrittsalter.
Höchste Anzahl der Tafeln, die Bedürftige ernähren.
Höchste Alters- und Kinderarmut.
Höchste Mieten, die sich viele Menschen nicht mehr leisten können.
Höchste Anzahl der Menschen ohne eigene Wohnung.
Höchster Abbau von Sozialwohnungen.
Aber auch höchste Diätenerhöhungen, weil ja die Lebenshaltungskosten so gestiegen sind!
Das nur als kleiner Denkanstoß  und winzige Auswahl der letzten 16 Jahre für diejenigen, die glauben,

es geht immer so weiter und wir bräuchten keine Veränderungen, den:

Et kütt wie et kütt

stimmt einfach nicht.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte vervollständigen... * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.